wandertips

Mal ehrlich … auf dem Camino wandern ist keine alpine Klettertour, aber es ist auch kein Sonntagsspaziergang im Park. Die meisten Personen mit einem Grundniveau an körperlicher Fitness sollten in der Lage sein, auf dem Camino tägliche Wanderungen von ca 20 - 25km ohne größere Probleme mehrmals zu wiederholen - dennoch, man sollte sich schon vor der Abreise in Sachen Fitness ein klein bißchen auf den Jakobsweg vorbereiten.

 

Schuhwerk! Genau …wir laufen auf unseren Füßen, und insbesondere beim Wandern auf dem Camino ist es wichtig, daß wir unsere Füße gut behandeln und das richtige Schuhwerk aussuchen. So werden wasserdichte ( Leicht ) Wanderstiefel  allgemein als gute  Lösung empfohlen, sie haben eine griffige Sohle, bieten einen Knöchelschutz, und die Füße bleiben trocken und warm. Der Knöchelschutz ist bei normalen Wanderschuhen nicht gegeben. Turnschuhe und Laufsandalen sind aufgrund der fehlenden Schutz- und Stützfunktion nicht wirklich Camino-tauglich. Beim Wandern schwellen die Füße an, das ausgewählte Schuhwerk sollte also bequem sein und richtig sitzen, wobei hier auch die richtige Auswahl der Socken von Bedeutung ist! Die alten Socken sollten wir aber besser zuhause lassen, gebraucht werden atmungsaktive Wandersocken, die vorn für die Zehen und an der Ferse gut gepolstert sind und stets faltenfrei anliegen. Ziel ist es hierbei, unbedingt Hautirritationen zu vermeiden und Blasen natürlich! Und hat sich einmal doch eine Blase gebildet, und das trotz guter Vorkehrungen, dann sollte diese vorsichtig geöffnet werden, allerdings ohne die Haut zu entfernen … so, und jetzt ist der Moment gekommen, die High Tech Blasenpflaster einzusetzen! Die sollte man mit im Gepäck dabeihaben!

 

Das Wetter auf dem Jakobsweg hält so einiges bereit für uns, leider auch Regentage. Deswegen ist es wichtig, eine atmungs-aktive Regenjacke mitzubringen, um so alle Feuchtigkeit vom Körper fernzuhalten. Outdoor-Hosen werden mit ähnlichen Materialmischungen angeboten … man sollte Ausschau halten nach den atmungsaktiven, "high tech" Wanderhosen, sie sind leicht und trocknen schnell. Kurze Hosen sind eigentlich nicht so populär, sie sind natürlich luftig, bieten aber weniger Schutz als lange Hosen, Letztere sind aber häufig auch als praktische Zip-Off-"Kombi"-Modelle ( "lang +  kurz" ) erhältlich.

 

Und dann gibt es da noch die Sonne, früh morgens unser Freund auf dem Camino … aber nach einigen Stunden hat man mitunter schon so einiges an UV-Strahlung abbekommen ( UVA, UVB ), so daß es ganz wichtig ist, unsere Haut effektiv zu schützen, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Es wird empfohlen, Sonnenschutzmittel mit hohem Schutzfaktor zu verwenden, wie z.B. SPF 30, welcher allgemein für die Outdoor-Hautpflege als eine gute Wahl angesehen wird. Eine Kopfbedeckung zu tragen ist auch eine gute Idee, und es gibt Sonnenhütte, mit breiter Krempe und mit Nackenschutz.

 

Und natürlich soll man mit leichtem Gepäck reisen! Alles was mitgebracht wird, muß jedenfalls von einem Ort zum anderen bewegt werden, insbesondere wenn man auf dem Camino alles auf seinem eigenen Rücken mitschleppt. Für solche Fälle sollte ein Rucksack nicht mehr als 10% des eigenen Körpergewichts wiegen bzw. 10kg maximal. Wer sich für den Gepäcktransport-Service entscheidet, sollte sich für unterwegs einen Mini-Rucksack umschnallen, um eine Regenjacke, Blasenpflaster, Sonnencreme und Salben stets für den Ernstfall griffbereit zu haben, sowie auch etwas Eßbares und natürlich die Wasserflasche.

 

Zu guter Letzt, es ist wichtig, beim Wandern regelmäßig Wasser zu trinken, um die körpereigene Wasserbilanz im Gleichgewicht zu halten … und ein z.B. Müsliriegel sorgt bei Bedarf für einen kleinen Extraschub an Energie. Aber beim Trinken sollten wir uns von unserem Durst leiten lassen, denn wenn man zuviel trinkt, kann der Salzgehalt im Blut absinken. Aber nochmals, auf dem the Camino dreht es sich nicht darum, der Schnellste zu sein oder die Nr. 1, sondern im Vordergrund steht es, Spaß zu haben und eine tolle Zeit mit Camino-Freunden zu verbringen ... und sich Zeit zu nehmen, zu entspannen und um einfach alles mit dem größten Vergnügen und in vollen Zügen zu geniesen!

Mit leichtem Gepäck reisen, nicht eben wie dieser Herr auf dem Photo!
Mit leichtem Gepäck reisen, nicht eben wie dieser Herr auf dem Photo!